30.05.2020 -
Mittwoch, 15. Mai 2013 10:40

Kein Spam von belmedia - Massnahmen gegen unerwünschte Mails

geschrieben von 
Artikel bewerten
(3 Stimmen)

Weil mehr als 90% des täglichen E-Mail-Versandes weltweit Spam ist, hat sich dagegenen eine regelrechte Industrie geformt, die mit Blacklisten, Spam-Erkennungssoftware und anderen Filtermethoden versucht, Spam-Mails nicht in die Mailboxen der Empfänger gelangen zu lassen.

Spam Mails

Dass Newsletter, die über die Portale comback.ch und insidermail.ch versandt werden, den Empfänger überhaupt erreichen, stellt die belmedia Agentur durch mehrere Vorgehensweisen sicher.  

Zunächst ist man bestrebt, möglichst wertvolle Informationen an unsere Leser zu vermitteln. Aus diesem Grund wird von den Auftraggebern häufig einen Mehrwert verlangt, der beispielsweise durch Gutschein-Codes, Rabatt-Aktionen oder Gewinnspiele im Newsletter abgedeckt wird. Dies führt zu einer breiteren Akzeptanz, auch die folgenden Newsletter zu öffnen.

Die Newsletter-Empfänger selbst wurden über einen Zeitraum von mehr als 3 Jahren über oben angesprochene Portale comback.ch und insidermail.ch zum Abonnement überzeugt. Weitere Empfänger erklärten sich bei Anmeldung in einem der grössten schweizer Online-Communities dazu bereit, von Geschäftspartnern (von denen belmedia einer ist) über aktuelle Neuigkeiten und Angebote informiert zu werden.

Natürlich ist auch dafür gesorgt, dass Abmeldungs-Wünsche ernst genommen werden. Dazu wurde auf http://infos.belmedia.ch/abmelden/?unsubscribe ein übergreifendes Abmeldeformular eingerichtet, das die Möglichkeit bietet, sich von allen Newslettern, die von belmedia ausgehen, abzumelden. Sollte dies aus nicht ersichtlichen Gründen fehlschlagen, hilft belmedia eigenhändig weiter: Bei Fehlern kann man seinen Wunsch durch ein verlinktes Kontakt-Formular äussern. Ein Mitarbeiter kümmert sich eigenhändig um die Entfernung der Adresse oder setzt sich nochmals mit dem Empfänger in Verbindung, sollte die abzumeldende Adresse nicht gefunden werden.

Auch das Bounce-Management, also die automatisierte Behandlung von Rückläufern (z.B. Abwesenheitsnotizen) wird vom System erledigt. Sollte eine Adresse als nicht mehr vorhanden gekennzeichnet werden, wird diese umgehend entfernt. Dies hilft auch dabei, beim Blacklisting auf der "weissen" Seite zu bleiben. Dabei kontrolliert belmedia regelmässig den aktuellen Status der Versandserver und setzt sich mit den zuständigen Stellen in Verbindung, sollte doch einmal etwas schief laufen.

Die Agentur belmedia ist bestrebt, nur qualitative Informationen an Personen weiterzugeben, die diese auch wirklich möchten - dazu wird alles Mögliche getan, um diesem Ziel gerecht zu werden. Gerne hilft belmedia Ihnen bei Problemen mit den Newslettern weiter.

Gelesen 3818 mal
Zurück zur Startseite

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten

Empfohlen

 

Banner