28.02.2020 -
Mittwoch, 04. Februar 2015 20:04

Kleidung nach eigenem Geschmack selbst fabrizieren – mit einer Nähmaschine

geschrieben von 
Artikel bewerten
(1 Stimme)

Nähmaschinen waren lange Zeit aus privaten Haushalten verschwunden, erleben aber gerade ein kleines Comeback. Grund hierfür sind coole Do-it-yourself-Outfits und Accessoires, die mit ein wenig Geschick innerhalb kürzester Zeit an der Nähmaschine hergestellt werden können – ganz nach eigenem Geschmack!


Kleidung nach eigenem Geschmack selbst fabrizieren – mit einer Nähmaschine. (Bild: Alliance - shutterstock.com)


Für den privaten Gebrauch eignen sich Freiarmnähmaschinen, die häufig schon für unter 100 Franken zu haben sind. Mit diesen kleinen Geräten, die sich auf jedem stabilen Tisch platzieren und auch schnell wieder wegräumen lassen, können mit ein wenig Übung coole kleine Utensilien hergestellt werden. Mützen, Anhänger, Handschuhe oder Armbänder sind nur einige der Optionen, die mit Nähmaschinen in Windeseile produziert werden. Selbst preisgünstige Modelle bieten schon sechs bis zwölf Stich- beziehungsweise Nähprogramme an, wodurch die Maschinen auch durch Vielseitigkeit überzeugen können.

Wer Interesse an der Kreation eigener Textilien hat, selbst wenn es sich hierbei nur um kleine Accessoires handelt, wird an einer Nähmaschine garantiert lange Freude haben. Einsteigermodelle bieten mehrere Stufen zum Nähen an, zugleich besitzen moderne Maschinen allesamt eine ausgeklügelte Sicherheitsfunktion, um Verletzungen schon im Vorfeld effektiv zu unterbinden. Abseits von Do-it-yourself-Stücken kann die Nähmaschine aber natürlich auch genutzt werden, um Änderungen oder Reparaturen an vorhandenen Textilien durchzuführen.



Ideal zum Stopfen, Nähen und Kitten

Ein abgetrennter Knopf, lose Fäden oder ein kleines Loch – diese Makel sind an den eigenen Lieblingsstücken besonders schmerzhaft, denn sie fallen nicht nur sofort ins Auge, auch können sie sich über längere Zeit ausweiten. Ein kleines Löchlein kann sich folglich so auftrennen, dass es schon bald ein handfestes und nicht zu übersehendes Loch darstellt. Wer eine Nähmaschine besitzt, kann hier im wahrsten Sinne des Wortes schnell "Hand anlegen".

Mit den Maschinen (und den passenden) Stoffen lassen sich diese Makel zügig und gründlich beheben. Den Grossteil der Arbeit erledigt die Maschine völlig eigenständig, sie muss lediglich richtig und sorgfältig geführt werden. Der körperliche (und zeitliche) Aufwand ist damit wesentlich geringer, als wenn derartige Reparaturen per Hand ausgeführt werden müssten. Zugleich entwickelt sich schon nach kurzer Zeit ein feines Gefühl für die Maschine, wodurch die Reparaturen nicht nur gründlicher werden, sondern auch eine längere Haltbarkeit besitzen.

Die kleine, flexible Tisch-Nähmaschine wird damit zum praktischen Haushaltsapparat, der die eigene Kreativität komplementiert und zugleich Kosten für Reparaturen spart, die anderenfalls teuer vom Dienstleister erledigt werden müssten.

 

Bild oben links: © djem - shutterstock.com

Gelesen 2918 mal
Zurück zur Startseite

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten

Empfohlen

 

Banner