14.04.2021 -
Dienstag, 12. Mai 2015 22:25

Genfer Autosalon feiert 2015 seinen 85. Geburtstag

geschrieben von 
Artikel bewerten
(1 Stimme)

Bezogen auf Menschenjahre wäre der Genfer Autosalon schon in hohem Alter. Er wäre gebrechlich, ein wenig vergesslich und nicht mehr ganz so agil. Nichts davon trifft auf den 85. Genfer Autosalon zu, der vom 05. bis 15. März 2015 wieder seine Pforten für das Fachpublikum, interessierte Laien und natürlich die schon gespannten Medien öffnen wird.


Genfer Autosalon feiert 2015 seinen 85. Geburtstag. (Bild: © Gustavo Fadel – shutterstock.com)


Im folgenden Beitrag werfen wir schon einmal ein Auge auf das, was im 85. Genfer Autosalon zu erwarten sein wird und freuen uns mit Ihnen auf die Stars und Sternchen einer der wichtigsten Fahrzeugmessen Europas und in der Welt überhaupt.

Zu Besuch…

… kommen nicht nur die interessierten Fans und Messegäste sowie ausgewiesene und selbsternannte Experten, sondern auch die neuesten Fahrzeuge und Zubehöre von insgesamt etwa 700 Ausstellern. Dabei scheint die Sieben für den Genfer Autosalon im Genfer Palexpo ohnehin eine Glückszahl zu sein. Denn schon im Vorjahr konnten etwa 700'000 Besucher gezählt werden, mit dieser Zahl rechnet der Internationale Auto-Salon auch in seiner 85. Auflage seit 1905.

Die PS-Fans scharren mit den Füssen, die neuesten Wagen werden noch einmal auf Hochglanz poliert und neue Antriebstechnologien können im Pavillon Vert sogar probegefahren werden.

Verschiedene Weltpremieren

Neben jeder Menge Fahrzeugstudien bringt der Genfer Autosalon auch wieder eine Menge Weltpremieren renommierter Marken auf die Räder. Und auch neue Hersteller besonders im Segment der alternativen Antriebe könnten hier Furore machen. Leider reicht der Platz an dieser Stelle nicht aus, alle Neuheiten produktionsreifer Serienfahrzeuge und Zubehöre genauer vorzustellen. Deshalb wagen wir einen Ausschnitt, der natürlich längst nicht das ganze Repertoire der automobilen Zukunft für 2015 umfasst.


Der Genfer Autosalon bringt immer eine Menge Weltpremieren renommierter Marken auf die Räder. (Bild: © Jia Li – shutterstock.com)


Unzählige Neuheiten

Beginnen wir bei Audi. Mit dem R8 erwarten die Strassen der Welt einen sportlichen Flitzer, der besonders bei jüngeren Fahrern für einen Herzsprung sorgen dürfte. Schnittiges Design und viel Power unter der Haube werden ergänzt von einem seriös exzellenten Design bis ins Detail und einer Schubkraft von bis zu 600 PS. Für Sportwagenfans wird die Enthüllung des R8 ein wahrer Zauber sein.

BMW bringt mit dem 1er Facelift eine verbesserte Variante auf den Markt. In der Optik bulliger und im Antrieb effizienter ein echter Fahrspass in der Kompaktklasse. Weniger kompakt aber erstmals als echten Familien-Van stellen die Bayern den nagelneuen 2er Gran Tourer vor. Die konsequente Weiterentwicklung des Active Tourer spricht mit bis zu sieben Sitzen und einer eleganten Ausstattung vor allem jüngere Familien mit mehreren Kindern an.

Wer es richtig sportlich flach mag, schaut dem neuen Ferrari 488 GTB unter die Haube. Der wie immer schnittige Sportwagen glänzt natürlich wieder in Ferrari-Rot und bringt mit dem V8-Mittelmotor satte 670 PS auf die Strasse. In drei Sekunden auf Tempo Hundert und eine angegebene Höchstgeschwindigkeit von 330 Kilometern pro Stunde machen fraglos nur dort Spass, wo die Strassen das hergeben. Vielleicht streckenweise beim deutschen Nachbarn.

Ford nimmt mit dem neuen Focus RS den Konkurrenzkampf mit dem VW Golf R auf. Eine Auseinandersetzung in der Kompaktklasse, die durchaus für Überraschungen gut sein dürfte. Mit dem Vierzylinder-Turbo bringt der Focus RS reichliche 320 PS mit und überzeugt darüber hinaus mit serienmässigem Allradantrieb und einer wahren Rallyeoptik von der Front bis ins Heck.

McLaren bringt mit dem McLaren P1 GTR einen echten Strassensportler ans Tageslicht, den es allerdings wohl nur 35 Mal geben wird. Die Rarität kostet mehr als stolze 2 Millionen Euro und wird auch nur an Interessenten verkauft, die bereits den McLaren P1 in der Garage stehen haben. Leider, aber bei diesem Preis selbst für den Besserverdiener ohnehin nicht erschwinglich.

Opel versucht sich wieder im Segment der Kleinwagen. Mit dem Opel Corsa OPC wird aus einem kleinen Strassenflitzer ein echter Sportler. Nichts für Familien aber ein interessantes Fahrzeug für den sportlichen Fahrer, der mit 207 PS im Kleinwagenlook umgehen kann.

Porsche lässt sich nicht lumpen und bringt mit dem Porsche Cayman GT4 einen 385 PS starken Strassensportler auf die Genfer Bühne. Der kleinen Bruder des GT3 sucht sich eine Menge seiner Teile aus dem Regal des grösseren Bruders und kann mit exzellenten Beschleunigungswerten jeden 911er herausfordern.

So richtig unter Strom dürften die Freunde elektrischer Mobilität stehen, wenn sie den Quant F von NanoFlowcell entdecken. Der Liechtensteiner Strom-Sportler könne kurzfristig bis über 1'000 PS leisten und überzeugt mit einer Reichweite von bis zu 800 Kilometern. Damit dürfen sich auch die Elektroautobauer von Tesla warm anziehen.



Selbstverständlich entdecken die Automobilfreunde auf dem 85. Internationalen Genfer Autosalon noch mehr echte Weltpremieren, Studien und Verbesserungen bei Fahrzeugen und Zubehör. Wir beenden hier unsere impressive Reise in den Genfer Autofrühling und lassen Sie mit einer guten Portion Spannung zurück.

Übrigens: Wer plant, den 85. Genfer Autosalon vom 05. bis 15. März 2015 in Genf zu besuchen, darf gern auch ein gutes Stück Zeit mitbringen, um die Stadt selbst von ihren charmanten Seiten, vielleicht auch abseits der Strassen zu entdecken.

 

Bild oben links: © Gustavo Fadel – shutterstock.com

Gelesen 2825 mal
Zurück zur Startseite

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten

Empfohlen

 

Banner