19.08.2018 -
Mittwoch, 03. Juni 2015 09:07

Turniere für Klein und Gross

geschrieben von 
Artikel bewerten
(1 Stimme)

In Brasilien zeigt die Fussball-Weltmeisterschaft im internationalen Massstab wieder einmal, wie man es richtig macht. Turniere machen Spass, sind spannend und begeistern die Teilnehmer sowie die Zuschauer. Turniere werden selbst zum Event und lassen sich zudem in viele andere Turniere einordnen. Wie Sie das eine oder andere Turnier planen, vorbereiten und durchführen, reisst dieser Beitrag an.


Turniere – Spass für Klein und Gross. (Bild: © Kzenon – shutterstock.com)


Dabei wird hier nicht auf die Turniere der hohen sportlichen Klasse abgezielt. Vielmehr sind es die kleinen, mehr oder weniger sportlichen Turniere, die vor allem Spass machen und für spannende Abwechslung sorgen sollen. Je nach erforderlichen Voraussetzungen können solche Wettkämpfe drinnen oder draussen stattfinden und garantieren immer ein gutes Mass an Spannung. Machen Sie sich also bereit für die Auseinandersetzung mit den anderen Teams und freuen Sie sich auf die Sieger und die anderen Platzierten.

Ein Turnier für Klein und Gross

Entscheidend für die Planung eines Einzel- oder Mannschaftsturniers ist immer die Zielgruppe. Wird das Turnier für Kinder organisiert, muss es weder bierernst sein noch in jeder Hinsicht den sportlichen Regeln folgen. Hier geht es vor allem um den Spass an der Bewegung und am Wettkampf. Kinder sind dabei meist sehr ungeduldig und wollen nicht lange auf den nächsten Wettstreit warten. Deshalb ist es hier sinnvoll, viele kleinere und vor allem kurze Spiele zu einem Turnier zu verflechten und auch in den Pausen für Abwechslung statt Langeweile zu sorgen. Zum Turnier lässt sich dabei fast alles ausbauen, was sportlichen oder spielerischen Wert hat. Vom Sackhüpfen über das Mini-Fussball-Turnier auf dem Kleinfeld bis hin zu aufregenden Spielen an der Konsole ist hier vieles möglich.

Aber auch für die Grossen müssen nicht unbedingt nur die ernsten sportlichen Auseinandersetzungen den Inhalt der Turniere bestimmen. Auch hier darf es je nach Anlass ruhig etwas lustiger zugehen. Wettkämpfe im Bierglas-Stemmen sind dabei genauso möglich wie entspannte Dart-Turniere oder viele andere Wettkämpfe. Hier sind der Fantasie der Veranstalter die Grenzen immer nur im Rahmen der Veranstaltung selbst gesetzt.


Wenn man ein Turnier für Kinder organisiert, geht es vor allem um den Spass an der Bewegung und am Wettkampf. (Bild: © aceshot1 – shutterstock.com)


Turnier als Event selbst oder im Event eingebettet

Unterschiedlichste Turniere lassen sich in verschiedenen Grössenordnungen organisieren. Entweder bildet das Turnier den Mittelpunkt des Events selbst, oder es ist Teil einer grösseren Veranstaltung. Auch zum Betriebsfest, Strassenfest oder Kinderfest lassen sich ein oder mehrere Turniere mit in die Veranstaltung einbinden.

So kann auf der Betriebsfeier beispielsweise auch ein Karaoke-Wettbewerb als Turnier ausgebaut werden, zum Strassenfest machen die kleinen Spiele Spass und beim Kinderfest kann es ohnehin nicht genügend Abwechslung geben. Je nach Anlass für das Turnier müssen Sie dabei auch unterschiedliche zeitliche Rahmenbedingungen einplanen.

Ist das Turnier selbst das Event, dann haben Sie möglicherweise etwas mehr Zeit zur Verfügung. So können Sie oftmals Vorrunden zur Qualifikation für die Finalrunde veranstalten und hier zunächst mit einem Punktesystem arbeiten. So kämpfen sich die Teilnehmer langsam in die Finalrunde vor, in der dann traditionell nach einem K.-o.-System die Sieger bestimmt werden.

Ist das Turnier in ein Event eingebettet, dann haben Sie meist nur wenig Zeit dafür. Hier kann nach einem Losverfahren die Paarung der Mannschaften oder Einzelteilnehmer bestimmt und dann gleich im Ausscheidungsverfahren die Spitze ermittelt werden.

In jedem Fall sollten Sie dafür sorgen, dass sowohl die Teilnehmer als auch die Zuschauer niemals gelangweilt werden. Wichtig sind auch kleine Preise für die Teilnehmer, die vor der Finalrunde ausscheiden, und natürlich der grosse Pokal für den Sieger. Jener muss in jedem Fall zum Turnier passen. Pokale und ähnliche Siegerpreise können Sie im Internet bestellen oder gegebenenfalls auch beim Graveur in Ihrer Nähe in Auftrag geben.



Turniere der Gelegenheit und der Jahreszeit anpassen

Nichts ist anstrengender als ein schweisstreibendes sportliches Event, wenn es dazu noch an heissen Sommertagen in der Halle stattfindet. Und ebenso unpraktisch ist ein Turnier im Freien bei bitterkalten Temperaturen, Regen und vielleicht sogar Schnee. Es sei denn, es geht hier um echten Wintersport. Was gesagt sein soll, ist, dass Sie Ihr Turnier in jedem Fall der Jahreszeit, dem zu erwartenden Wetter und eben auch der Gelegenheit anpassen sollten.

Das ist eine Herausforderung an die Organisatoren, die vielerlei Bedingungen einplanen müssen. Einfacher wird das bei Turnieren im kleinen Kreis oder solchen, die wegen der technischen Ausstattung ohnehin in geschlossen Räumen stattfinden werden. Ein Billard-Turnier wird wohl selten im Freien stattfinden können, während der Wettkampf auf Skiern traditionell draussen stattfinden wird. Überlegen Sie also schon in der Planungsphase, welches Turnier sich für die Gelegenheit und die Jahreszeit eignet und welche räumlichen Bedingungen Sie dafür schaffen müssen.

Welche Kosten treten auf?

Ausser Zeit und Nerven für die Planung und Organisation müssen viele Turniere eigentlich gar nichts kosten. Mit einem kleinen Startgeld sortieren Sie schon aus, wer wirklich ernsthaft am Turnier teilnehmen will, und schaffen sich zugleich ein kleines finanzielles Polster für die Preise. Bei kluger Organisation und eventuell vorhandenen Sponsoren und freiwilligen Helfern muss ein Turnier nicht wirklich viel Geld kosten – es sei denn, Sie wollen eines der nächsten internationalen Fussballturniere oder die Olympischen Spiele veranstalten. Aber das ist wohl eher nicht Ihre Absicht.

 

Bild oben links: © Pal2iyawit – shutterstock.com

Gelesen 3965 mal
Zurück zur Startseite

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten

Empfohlen

 

Banner