15.11.2018 -
Mittwoch, 14. Februar 2018 08:00

Textiles Gestalten mit professioneller Software Empfehlung

geschrieben von 
Artikel bewerten
(1 Stimme)

Die Einkehr von Computertechnik in diverse Alltagsgeräte ist keine Besonderheit und begleitet unser Leben wie selbstverständlich. Zu den Geräten, bei denen private Anwender durch den Einsatz von Software das Funktionsspektrum immens erweitern, zählen Nähmaschinen.


Die heimische Nähmaschine lässt sich vielseitig und künstlerisch heutzutage einsetzen. (Bild: Stasique – Shutterstock.com)


Moderne Exemplare renommierter Markenhersteller wie Bernina ermöglichen durch ihre USB-Schnittstelle, eigene Muster und Stiche zu kreieren und kreative Näharbeiten und Stickereien nach individuellem Geschmack umzusetzen. Am Beispiel des Software-Pakets DesignWorks von Bernina soll allen, die demnächst eine Nähmaschine kaufen wollen gezeigt werden, wie vielseitig und künstlerisch sich die heimische Nähmaschine dank des passenden Programms heutzutage einsetzen lässt.


Sidler AG Sursee 
Nähmaschinen- und Bürofachgeschäft
Benedikt Sidler
Badstrasse 1
CH-6210 Sursee

+41 (0) 41 921 32 52 (Tel.)
+41 (0) 41 921 46 57 (Fax)

sidler@sidleragsursee.ch (Mail)
www.sidleragsursee.ch (Web)


Mit Programmen wie DesignWorks zum grenzenlosen
Nähvergnügen

Für das klassische Zusammennähen mehrere Stoffstücke zur Erstellung von Kleidungsstücken oder Wohntextilien wird eine Software auch bei modernen Maschinen nur selten benötigt. Ihre Stärken liegen in der individuellen Verzierung von Stoffen, wobei hier nahezu keine Grenzen gesetzt werden. Im Falle von DesignWorks aus dem Hause Bernina lassen sich fantasievolle Designs mit drei Einzelmodulen umsetzen, die unabhängig voneinander genutzt werden können. Mit ihnen lassen sich dekorative Stoffelemente und Applikationen, als Glitzersteine auf den Stoff aufsetzen oder Farbeffekte durch bunte, feine Fäden realisieren.

Sämtliche Module des Softwarepakets funktionieren nach dem gleichen Prinzip. Im ersten Schritt werden mit dem Computer Muster, Motive oder Figuren gestaltet, die auf Shirt, Tasche & Co. aufgedruckt werden sollen. Wie an einem digitalen Reissbrett lassen sich sämtliche Details immer wieder anpassen und verändern, auch die Vervielfältigung einzelner Objekte ist selbstverständlich möglich. Ist die Bearbeitung am Bildschirm erledigt, erfolgt das blitzschnelle Übertragen auf die Nähmaschine. Diese wendet automatisch die richtigen Stiche an und bringt die eigene Idee ohne Mühe auf die textile Unterlage.



Mit CutWork attraktive Lochmuster erstellen

Quilts oder Pullover mit neckischen Aussparungen sind echte Hingucker, die mit Löchern in Form von Blumen oder abstrakten Mustern die Damenmode bereichern. Mit CutWork von Bernina lassen sich aus festen Stoffen vorgegebene Formen mühelos ausschneiden, wonach die Ränder präzise versäumt werden.

Die Lochmuster und Applikationen können in ein oder mehreren Lagen am Bildschirm konzipiert werden, hiernach lässt sich die Stickmaschine von Bernina für ein präzises Ausstechen des Stoffes einsetzen. Ein besonderer Vorteil der Methode ist, dass die ausgestochenen Blumen oder sonstigen Objekte gesondert verwendet werden können. Mit ihrem Annähen an andere Kleidungsstücke entsteht ein zusätzlicher Blickfang, so dass CutWork gleich zwei Stoffe auf einmal verschönert.

Mit PaintWork Stoffe zur Leinwand werden lassen

Während CutWork für attraktive Aussparungen eingesetzt wird, verwandelt das Modul PaintWork jedes Kleidungsstück in einen farbenfrohen Blickfang. Von Hand Muster und Motive in einen Stoff zu sticken, ist sehr mühsam und mit grösster Präzision verbunden.

Mit einer Näh- und Stickmaschine von Bernina und dem Einsatz dieser Software kann die Maschine die Arbeit komplett eigenständig erledigen. Für die Gestaltung können Anwender der Software auf vorgegebene Muster und Objekte zurückgreifen, die am Bildschirm nach eigenen Vorstellungen eingefärbt werden. Anschliessend sind die entsprechenden Garne parallel oder sukzessive in die Maschine einzulegen, damit diese selbst flächige Muster und Objekte als auffällige Feinarbeit umsetzt.

CrystalWork: Auffällige Verzierungen durch Glitzersteine

Ob für einen Gala-Abend oder als zusätzlicher Schmuck für die Sommergarderobe – Glitzersteine zählen zu den beliebtesten Deko-Elementen in der Damenmode. Ihr manuelles Annähen ist sehr mühsam, weshalb ihre Verarbeitung oft nur mit einzelnen Steinen oder Pailletten erfolgt. Mit CrystalWork als Modul von Bernina DesignWorks lassen sich Glitzersteine in beliebiger Anzahl auf den Stoff bringen.

Wie bei den anderen Anwendungen werden über die grafische Oberfläche der Software Figuren und Muster am Bildschirm erzeugt. Von Klassikern wie Herzen oder Blumen bis zu abstrakten Motiven kann die Kreativität frei ausgelebt werden, neben Umrissen lassen sich auch flächige Figuren mit einer Fülle an Glitzersteinen auftragbar. Ist das Motiv fertig, findet wie gewohnt die Datenübertragung via USB statt, für die exakte Anbringung der Steinchen ist die Nähmaschine automatisch verantwortlich.



Software für Nähmaschinen richtig einzusetzen lernen

Immer mehr Nähfreunde kommen auf den Geschmack, mit Hilfe von Software ihre kreativen Ideen an der heimischen Stick- oder Nähmaschine auszuleben. Leider merken gerade Einsteiger, dass einige Zeit für die Einarbeitung benötigt wird und sich erst mit etwas Übung ästhetische Muster und Applikationen umsetzen lassen.

Wer schnell und regelmässig mit Software-Unterstützung nähen möchte, wird von einem Kurs zur Einarbeitung in das Programm und die einzelnen Module profitieren. Hier hilft die Kontaktaufnahme zu Bernina, um persönlich oder online Informationen zu anstehenden Kursen zu erhalten und nach einer Teilnahme Softwarelösungen wie ein Profi einzusetzen.

 

Bild oben links: © Aleksandra Kostina – Shutterstock.com

Gelesen 4918 mal
Zurück zur Startseite

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten

Empfohlen

 

Banner