08.12.2019 -
Dienstag, 19. Januar 2016 12:13

Schnupfen & Co. verhindern und kurieren

geschrieben von 
Artikel bewerten
(1 Stimme)

Der Herbst erfreut uns nicht nur mit farbenfrohen Wäldern und bunten Blättern, die feuchtkalte Witterung dieser Jahreszeit ist auch der ideale Nährboden für Viren und Bakterien, die sich im menschlichen Organismus vermehren und für Halsweh, Fieber, Schnupfen und Husten sorgen.


Herbstzeit ist Erkältungszeit. (Bild: Subbotina Anna – Shutterstock.com)


Wir geben Tipps, wie man einer Erkältung aus dem Weg geht und was man tun kann, wenn es einen schon erwischt hat.

Drei bis vier Erkältungen pro Jahr

Erkältungen sind Infektionen der oberen Atemwege und werden meist von Viren verursacht. Betroffene leiden unter Halsschmerzen, Schnupfen, Husten, Fieber und Heiserkeit. Etwa drei bis vier Mal pro Jahr erwischt es Erwachsene, Kinder sind weitaus häufiger betroffen. Aus diesem Grund ist Vorbeugung immer noch die beste Medizin.

Mit diesen zehn Tipps bleiben Sie von Erkältungen verschont:

  1. Trinken Sie Tee: Tee mit Honig fördert die Abwehr. Besonders gut geeignet ist aufgrund seines hohen Vitamin-C-Gehalts Hagebuttentee. Honig enthält zusätzlich wichtige Flavonoide, die wie Antibiotika wirken und Entzündungen hemmen. Honig pur ist bei Reizhusten sogar wirksamer als Hustensaft.
  2. Nehmen Sie ausreichend Vitamin C zu sich: Vitamin C stärkt das Immunsystem. Die wichtigsten Vitamin-C-Lieferanten sind Acerola, Hagebutten, Sanddornbeeren, Paprika, Brokkoli und Zitronen.
  3. Achten Sie auf Ihre Zinkzufuhr: Studien haben gezeigt, dass Zink therapeutische und präventive Effekte bei Erkältungen aufweist. Zu den besten Zinklieferanten zählen Garnelen, Austern, Sonnenblumenkerne und Erdnüsse.
  4. Trinken Sie genug: Durch die trockene Heizungsluft im Winter neigen die Schleimhäute zu einer höheren Anfälligkeit für Infektionen.
  5. Gehen Sie spazieren: So kann sich der Körper besser auf die kalte Jahreszeit einstellen.
  6. Auch Sport unterstützt das Immunsystem.
  7. Duschen Sie heiss und kalt: Wechselduschen haben eine prophylaktische Wirkung, indem sie den Körper durch gezielte Reize abhärten. Treten jedoch bereits erste Erkältungssymptome auf, sollte man darauf verzichten.
  8. Achten Sie auf ausreichend Schlaf
  9. Vermeiden Sie Stress oder schaffen Sie sich einen Ausgleich. 
  10. Halten Sie Abstand zu anderen Menschen, um eine Ansteckung zu vermeiden. Waschen Sie sich ausserdem mehrmals am Tag die Hände.


Was verschafft bei einer Erkältung Linderung?

Viel trinken und körperliche Schonung sind nach wie vor die wirksamsten Massnahmen bei einer Erkältung. Neben Wasser sorgen auch Kräutertees, Milch mit Honig oder vitaminreiche Fruchtsäfte für mehr Geschmack. Auch das Gurgeln mit Salbeitee kann den Heilungsprozess unterstützen und einen gereizten Rachen beruhigen.

Bei Fieber sind neben fiebersenkenden Medikamenten kalte Wadenwickel ein bewährtes Hausmittel. Gegen wunde Hautstellen im Mund- und Nasenbereich helfen Cremes mit Kamille oder Zink. Auch Inhalationen oder heisse Bäder mit ätherischen Ölen befreien die Atemwege und beruhigen die Schleimhäute.

 

Artikel von: medicalpress.de
Bild oben links: © Dirima – Shutterstock.com

Gelesen 1694 mal
Zurück zur Startseite

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten

Empfohlen

 

Banner