16.10.2019 -
Dienstag, 26. Januar 2016 12:51

Was tun bei neuen Kilos im neuen Jahr?

geschrieben von 
Artikel bewerten
(1 Stimme)

Was für eine Überraschung: Alle Jahre wieder hat es sich pünktlich zum Jahresbeginn das eine oder andere Pölsterchen auf unseren Hüften bequem gemacht. Unter den Festtags-Sünden hat zum wiederholten Mal nicht nur die Silhouette gelitten.


Neue Kilos im neuen Jahr? (Bild: Daniel_Dash – Shutterstock.com)


Jetzt heisst es, nicht zu verzagen: Wie Sie schon früh im neuen Jahr wieder in Topform kommen und wie ein passender Beauty-Masterplan aussehen kann, erklären wir Ihnen auf dieser Seite.

Neue Form im neuen Jahr

Bei Glühwein, Gebäck und Gänsebraten denkt wohl kaum jemand an die Figur – schliesslich ist Weihnachten nur einmal im Jahr. Um im neuen Jahr wieder schnell in Form zu kommen, bietet sich neben Sport und Diät auch eine Kryolipolyse-Behandlung an: Dabei werden durch Kälte Fettzellen von innen aufgebrochen, woraufhin sie sich entleeren und schliesslich aus dem Körper transportiert werden.

Für festes Bindegewebe und straffe Haut sorgt eine Radiofrequenztherapie, die mit ihrem Thermoeffekt Lymphfluss und Stoffwechsel aktiviert und gleichzeitig die Neubildung von Kollagenfasern angeregt wird.



Salziges Bad nach süssen Sünden

Ein Glühwein hier, ein Plätzchen da und natürlich darf vom Festtagsbraten auch ein kleiner Bissen nicht fehlen: Die Feiertage können schnell zur Gefahrenzone für die Figur werden – weshalb sehr viele Schweizer von ein bis zwei Kilo ins neue Jahr begleitet wird. Doch glücklicherweise entpuppen sich diese oftmals als Wasseransammlungen.

Um den Körper beim Abtransport zu unterstützen, ist ein Salzbad genau das Richtige! Bei regelmässiger Anwendung hilft es nicht nur, Wassereinlagerungen abzubauen und den Hautstoffwechsel anzuregen, sondern macht das Gewebe auch glatt und zart.

Eine Rubbelkur machen

Peelings gehören seit jeher zum Pflichtprogramm für strahlend schöne Haut – nicht nur nach den Feiertagen. Schon die Ägypter und Römer waren sich ihrer erfrischenden und wohltuenden Wirkung bewusst: Sie vermengten Salz mit Öl oder Milch, später auch Bimsstein mit Weihrauch oder Myrrhe, und trugen diese Mischung auf die Haut auf.

Einmal wöchentlich sorgt die sanfte Rubbelkur für angenehm zarte Haut, indem sie abgestorbene Hautschüppchen entfernt, die Durchblutung verbessert und über die Mikrozirkulation sogar die Regeneration der oberen Hautschichten anregt. Das macht die Haut gleichzeitig aufnahmefähiger für die anschliessende Pflege. Und was den Körper wieder auf Trab bringt, hat sich natürlich auch in der Gesichtspflege bewährt – und lässt den müden, fahlen Winter-Teint einfach verschwinden!

Müder Teint

All die Köstlichkeiten und der gewisse „Hang zur Bequemlichkeit“ haben ihre Spuren aber nicht nur auf den Hüften hinterlassen. Beim Blick in den Spiegel nach den Feiertagen fallen neben einem müden Teint auch Unreinheiten und Augenringe auf. Jetzt sind kühlende Pads und pflegende Gesichtsmasken gefragt.

Zudem sollte man auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr achten. Für den Sofort-Effekt lässt eine feuchtigkeitsspendende Tagespflege mit lichtreflektierenden Pigmenten den Teint wieder frisch und wach aussehen.


Pflegende Gesichtsmasken gegen müden Teint. (Bild: Piotr Marcinski – Shutterstock.com)


Koffein der besonderen Art

Coffee to go mal anders: Nicht nur in Anti-Cellulite Cremes und straffenden Bodylotions oder -gels ist Koffein enthalten, sondern mittlerweile auch in Augenpflegeprodukten. Der Muntermacher belebt nicht nur von innen, sondern wirkt auch von aussen: So entwässert Koffein z.B. das Gewebe, unterstützt den Abtransport von Flüssigkeit über die Lymphbahnen, verengt die Blutgefässe unter der Haut und lässt auf diese Weise Tränensäcke zurücktreten – so werden müde Augen garantiert wieder wach.

Bella figura

Vom Mantel zum Minirock: Um in der nahenden Freiluftsaison eine gute Figur zu machen, ist es mit Peelen und Cremen aber noch nicht getan: Jetzt ist es an der Zeit für das Fein-Tuning, zu dem auch seidig glatte Beine gehören. Ob Rasierer, Enthaarungscreme oder Epiliergerät – erlaubt ist, was gefällt – oder aber, was die persönliche Schmerzgrenze zulässt.

Um die Beine nun abschliessend perfekt in Szene zu setzen, sind Selbstbräuner oder Bodylotions mit bräunender Wirkung die idealen Starthelfer ins neue Jahr. Sie tönen die Haut ganz sonnen- und risikolos und sorgen das ganze Jahr über für eine attraktive Bräune.

 

Artikel von: beautypress.de
Bild oben links: © moomsabuy – Shutterstock.com

Gelesen 1768 mal
Zurück zur Startseite

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten

Empfohlen

 

Banner