21.09.2018 -
Mittwoch, 09. März 2016 10:14

Wer entwickelte eigentlich den modernen Koffer?

geschrieben von 
Artikel bewerten
(1 Stimme)

Schrankkoffer, Truhen und Säcke – so sahen die Gepäckstücke der Reisenden in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts aus. Dass da etwas Moderneres hermusste, erkannte einer, dessen Marke auch noch heute Millionen von Frauen lieben: Louis Vuitton.


Louis Vuitton entwickelte den modernen Koffer. (Bild: Sorbis – Shutterstock.com)


Der 1821 geborene Franzose machte sich mir nur 14 Jahren zu Fuss auf in das 400 km von seinem Heimatort entfernte Paris, um seine Lehre bei einem Gepäckhersteller zu machen.

Vuitton blieb 17 Jahre in dem Betrieb, bevor er 1854 sein eigenes kleines Geschäft eröffnete. Dort bot er flache, robuste Koffer an, die sich für Reisen mit der Eisenbahn oder einem Schiff eigneten und leicht genug waren, um sie selbst zu tragen. Die neuartigen Gepäckstücke fanden reissenden Absatz, 1860 erweiterte Louis Vuitton sein Geschäft um eine Fabrik Pariser Vorort Asnières, 1967 nahm er an der Weltausstellung in Paris teil.

Durch die immer grössere Bekannt- und Beliebtheit des Kofferherstellers eröffnete Vuitton 1885 seinen ersten Laden ausserhalb Frankreichs in der Oxford Street, London. Mit seinem Sohn Georges Vuitton (1857-1936) entwickelte er ein einzigartiges Kofferschloss, welches bis heute noch verwendet wird.

Nach dem Tod Vuittons im Jahr 1892 übernahm Georges das Familienunternehmen. Er reiste um die ganze Welt, um das Unternehmen Louis Vuitton noch bekannter zu machen und präsentierte die Koffer seines Vaters auch auf der Chicago World’s Fair. Um sich vor Nachahmern der Kofferdesigns zu schützen, kreierte Georges Vuitton das berühmte, auf Leinen aufgedruckte LV-Zeichen.

Durch den Jugendstil inspiriert, verwendete er sogenannte stilisierte Blüten und Sterne in Form von Toile-Monogram- bzw. Monogram-Canvas-Muster, um sich an dem damaligen Trend von japanischen und orientalischen Designs zu orientieren und die Einzigartigkeit seiner Stücke zu unterstreichen.

1901 erfand Georges Vuitton die sogenannte Steamer-Bag, einen Koffer, der sich problemlos in einen grösseren stellen liess und zum Verkaufsschlager wurde. 1914 erfolgte die Eröffnung des grössten Geschäfts für Reisewaren an den Champs-Élysées in Paris, kurz darauf wurden auch weitere Geschäfte in den USA, London und Buenos Aires eröffnet. 1932 kam eine neue Tasche von Louis Vuitton auf den Markt: das Modell Noé, das ebenfalls zum Bestseller wurde und mit der man exakt fünf Flaschen Champagner transportieren konnte. Als Georges Vuitton 1936 verstarb, übernahm sein Sohn und der Enkel Louis Vuittons, Gaston-Louis Vuitton, die Geschäfte.

Louis Vuittons Kreationen sind der Inbegriff von luxuriöser, eleganter und handwerklicher Tradition. Geprägt durch die Einzigartigkeit der Designs, greifen viele immer wieder gern auf die bewährten Klassiker zurück. Die Zeiten mögen sich ändern - doch die Farben Oliv, Gold und Braun bleiben.



Marke:

Louis Vuitton ist heute eine der Hauptmarken des Konzerns Moet Hennessy Louis Vuitton (LVMH) und wird zusammen mit anderen Marken wie Fendi, Donna Karan, Kenzo uvm. in der Rubrik – Fashion & Leather Goods (Mode & Lederwaren) geführt.

 

Artikel von: fashionpress.de
Bild oben links: © andersphoto – Shutterstock.com

Gelesen 3959 mal
Zurück zur Startseite

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten

Empfohlen

 

Banner