25.06.2019 -
Montag, 16. Mai 2016 18:39

Umzug: Was muss beachtet werden?

geschrieben von 
Artikel bewerten
(1 Stimme)

Ein Umzug stellt ein komplexes Unterfangen dar, manche unterschätzen die Herausforderung. Ein oftmals begangener Fehler: Umziehende kümmern sich viel zu spät um die zahlreichen Aspekte, die mit einem Umzug einhergehen. Mangelnde Vorbereitung und Planung bereuen Sie spätestens am Umzugstag. Das lässt sich mit einigen Tipps meiden.


Wer Probleme beim Umzug vermeiden will, muss einiges beachten. (Bild: goodluz – Shutterstock.com)


Checkliste erstellen

Im ersten Schritt sollten Umziehende gründlich überlegen, welche Aufgaben sie alles zu erledigen haben. Bestenfalls notieren sie sämtliche Arbeitsschritte auf einer Liste und haken einen nach dem anderen ab. Sie müssen beispielsweise rechtzeitig Umzugskartons kaufen, Freunde fragen, ein Auto mieten oder ein Umzugsunternehmen buchen.

Auch vermeintlichen Kleinigkeiten kommt eine enorme Bedeutung zu. So sollten Sie ein Parkfeld für den Umzug reservieren, in Zürich wenden sie sich dafür beispielsweise an die örtliche Stadtpolizei. Das kostet zwar etwas Geld. Dafür steht am Umzugstag an der gewünschten Stelle sicher eine Parkfläche zur Verfügung.

Den Aufwand möglichst genau einschätzen

Zusätzlich sollten sich Umziehende intensiv darüber Gedanken machen, wie viel Zeit das Umziehen beansprucht und wie viele Transporte notwendig sind. Ein Beispiel: Sie sollten prüfen, wie lange das Auseinanderbauen der Möbel dauert. Im schlimmsten Fall unterschätzen sie ansonsten den Zeitaufwand und fangen damit zu spät an.

Umziehende sollten auch möglichst exakt die Anzahl der erforderlichen Fahrten sowie der Helfer wissen. Das gilt insbesondere für Umzüge, bei denen Start- und Zielort ein Stück voneinander entfernt liegen. Bestenfalls reduzieren sie auch den Aufwand. Sie sollten bereits im Vorfeld nicht mehr gebrauchten Hausrat aussortieren und entsorgen und das nicht erst im neuen Zuhause erledigen.

Genügend Helfer einplanen

Oftmals scheitert ein reibungsloser Umzug an zu wenigen Helfern beziehungsweise Helfern mit den falschen Fähigkeiten. Erstens sollten Umziehende frühzeitig im Verwandten- und Freundeskreis nachfragen, sodass Hilfswillige sich den Termin blocken können. Zweitens sollten sie bedenken, dass viele oftmals vorschnell zusagen und am Ende doch nicht kommen. Das trifft insbesondere auf Zusagen nach einem Massenaufruf zu, zum Beispiel über Facebook.

Organisatoren sollten sich nahe am Umzugstermin vergewissern, wer tatsächlich anwesend sein wird. Drittens sollten sie einen personellen Puffer einplanen, kurzfristig kann immer jemand erkranken. Viertens sollten sie auf eine ideale Zusammensetzung achten. Bei jedem Umzug sollte es einige Kräftige geben, die schwere Sachen tragen können.

Auch handwerkliches Geschick, zum Beispiel zum Abbauen, erweist sich als hilfreich. Auf der sicheren Seite stehen Umziehende, wenn sie eine Umzugsfirma in Zürich beauftragen wie die Multi Transport GmbH. Dienstleister führen einen Umzug professionell durch, sie garantieren einen raschen und sicheren Transport. Bei Bedarf übernehmen sie auch weitere Leistungen wie den Ab- und Aufbau.



Eine gute Vorbereitung erleichtert den Umzug

Einige Tage vor dem Umzug sollten die Umziehenden mit den konkreten Vorbereitungen beginnen. Sie sollten vor allem mit dem Verpacken der unterschiedlichen Waren anfangen. Dafür benötigen sie geeignete Behältnisse wie stabile Umzugskartons. Zerbrechliches sollten sie einzeln mit Papier und Füllmaterial schützen. Zugleich sollten sie aufpassen, dass die Kartons nicht zu schwer werden.

Einen grossen Karton sollten sie nicht bis obenhin mit Büchern füllen, sondern nur teilweise mit Büchern plus etwas Leichtem. Was abgebaut werden muss, sollten sie frühzeitig abmontieren und gegebenenfalls auseinanderschrauben. Sie sollten aber nicht alles in Einzelteile zerlegen: Einige Möbelteile wie Regale transportieren sie besser zusammengebaut, das kostet weniger Arbeit als der An- und Aufbau.

Spätestens einige Tage zuvor sollten Umziehende alles Notwendige für den Umzugstag besorgen. Dazu zählen Transportgurte und eine Sackkarre. Alle diese Vorbereitungsmassnahmen helfen dabei, den Umzug am eigentlichen Tag reibungslos und stressfrei zu gestalten. Dann müssen alle Helfer nur noch das Transportgut in das Fahrzeug laden, dort sicher verstauen und am Zielort ausladen.

 

Bild oben links: © Africa Studio – Shutterstock.com

Gelesen 4508 mal
Zurück zur Startseite

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten

Empfohlen

 

Banner