27.02.2021 -
Montag, 11. Juli 2016 17:36

ŠKODA KODIAQ – SUV-Offensive von ŠKODA

geschrieben von 
Artikel bewerten
(1 Stimme)

ŠKODA startet mit dem ŠKODA KODIAQ eine SUV-Offensive. Anfang 2017 soll der 4,70 Meter lange Allrounder in den Handel kommen. Damit möchte der Autohersteller in die Klasse der grossen SUV vorstossen – ein weltweit wachsendes Marktsegment.


Zum Verkaufsstart des ŠKODA KODIAQ Anfang 2017 stehen fünf Motoren zur Wahl. (Bild: © ŠKODA Auto)


Die Erwartungen sind gross: Mit dem neuen ŠKODA KODIAQ will man zusätzliche Kunden gewinnen, Marktanteile ausbauen und die globale Wettbewerbsposition stärken. Dafür setzt man bewusst neue Akzente.

„Unser neuer SUV ŠKODA KODIAQ ist ein Auto mit starken Allroundqualitäten“, sagt ŠKODA Vorstandsvorsitzender Bernhard Maier. „Er verbindet ein aktives Lebensgefühl mit den klassischen Qualitäten der Marke – der hohen Funktionalität und den überdurchschnittlichen Platzverhältnissen. Mit seinem emotionalen Design bringt der ŠKODA KODIAQ zudem eine neue, starke Präsenz auf die Strasse.“

Viel Platz und „Simply Clever“-Philosophie

Bereits auf den ersten Blick ist der ŠKODA KODIAQ ein echter ŠKODA: Ob als Fünf- oder Siebensitzer, der ŠKODA KODIAQ hat viel Platz für alle und alles. Der Fünfsitzer offeriert zudem mit bis zu 2‘065 Litern den grössten Gepäckraum in seiner Klasse. Eine längsverschiebbare Rücksitzbank ist Serie, die Lehnen lassen sich je nach Bedarf unterschiedlich steil stellen.

Die Bedienfreundlichkeit, die Top-Verarbeitungsqualität und die „Simply Clever“-Philosophie sind prägende Charakteristika von ŠKODA. Der ŠKODA KODIAQ stellt neue aussergewöhnliche Ideen vor – eine von ihnen ist ein automatisch ausfahrender Türkantenschutz aus Kunststoff, der Beschädigungen in der Garage oder auf Parkplätzen vermeidet. Für die jüngsten Passagiere gibt es eine elektrische Kindersicherung und für lange Reisen ein Schlafpaket mit speziellen Kopfstützen.


Der neue ŠKODA KODIAQ fühlt sich auch auf rauem Terrain zuhause. (Bild: © ŠKODA Auto)


Spitze - die Konnektivität

Mit innovativen Konnektivitäts-Lösungen setzt sich der ŠKODA KODIAQ an die Spitze seines Segments. Die Infotainment-Bausteine kommen aus der zweiten Generation des Modularen Infotainment-Baukastens des Konzerns. Sie bieten hochmoderne Funktionen und Schnittstellen und sind durchgängig mit Touch-Displays ausgestattet.

Die Top-Systeme Columbus und Amundsen verfügen über einen WLAN-Hotspot. Für das System Columbus gibt es auf Wunsch ein LTE-Modul, es stellt die Internetverbindung auf dem derzeit schnellsten Mobilfunkstandard her. Mit ihm können die Beifahrer mit ihren Handys und Tablets frei surfen und mailen.

Die neuen Mobilen Online-Dienste von ŠKODA sind LTE-fähig und in zwei Kategorien aufgeteilt: Die Infotainment-Online-Dienste dienen der Information und Navigation, die Care-Connect-Dienste der Hilfe bei Pannen und Notfällen.


Der ŠKODA KODIAQ bringt die neue Designsprache der Marke ins SUV-Segment. (Bild: © ŠKODA Auto)


Fahrassistenz wird grossgeschrieben

Im ŠKODA KODIAQ steht ein breites Angebot an Fahrerassistenzsystemen bereit. Die Umgebungskameras Area View, neu bei ŠKODA, zeigen vielfältige Ansichten von der Umgebung des Autos auf dem Bordmonitor. Wenn der grosse SUV einen Trailer am Haken hat, kümmert sich der Anhängerrangierassistent bei langsamer Rückwärtsfahrt um das Rangieren.

Neu ist auch der vorausschauende Fussgängerschutz, der den Front Assist ergänzt. Die ebenfalls neue Rangierbremsfunktion sichert das Rückwärts-Aus- und Einparken ab – der ŠKODA KODIAQ bremst selbsttätig, sobald er ein Hindernis hinter sich erkennt. Darüber hinaus sind weitere Fahrerassistenzsysteme im ŠKODA KODIAQ lieferbar.

Kraftvoll und effizient – die Motorenauswahl

Zum Verkaufsstart des ŠKODA KODIAQ Anfang 2017 stehen fünf Motoren (Schweiz: vier Motoren), zwei TDI und drei TSI (Schweiz: zwei TSI), zur Wahl. Der stärkste Benziner, der 2,0 TSI-Motor, sorgt mit 132 kW (180 PS) für dynamische Fahrleistungen. Dank eines neu entwickelten Brennverfahrens arbeitet er jedoch so sparsam wie ein hubraumkleineres Aggregat. Der hohe Anteil an hochfestem Stahl in der Karosserie macht den ŠKODA KODIAQ ungewöhnlich leicht.



Auch auf rauem Gelände heimisch

Gerade auf rauem Terrain fühlt sich der neue ŠKODA KODIAQ zuhause. Wenn die Strasse endet, unterstützt der optionale Offroad-Modus den Fahrer im 4×4-Betrieb. Mit einem Tastendruck stellen sich alle relevanten Systeme – das Motormanagement, die Assistenzsysteme, die elektronischen Fahrwerksysteme sowie ggf. auch die Dämpfung – selbsttätig auf die Bedingungen im Gelände ein.

 

Artikel von: ŠKODA
Bild oben links: © ŠKODA Auto

Gelesen 4340 mal
Zurück zur Startseite

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten

Empfohlen

 

Banner