25.06.2021 -
Montag, 20. Oktober 2014 13:40

Umziehen in der Schweiz – So gelingt der Wohnungswechsel reibungslos

geschrieben von 
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Wer einen Umzug vor sich hat, den erwartet ein grosses Abenteuer, ein Aufbruch in einen neuen Lebensabschnitt. Damit dieser Neustart nicht zum Chaos wird, sollte man beim Umziehen einiges beachten.


Wollen Sie umziehen? Dann beauftragen Sie am besten eine Umzugsfirma! (Bild: © ArTo - Fotolia.com)


Was im Vorfeld erledigt werden kann

Es gibt sehr viele Dinge, die man beim Umziehen bedenken muss. Das rechtzeitige Ab- und Neuanmelden bei Behörden, Versicherungen, Energieversorgern gehört dazu und sollte rechtzeitig vor den Zügeltermin in Angriff genommen werden. Ebenso wichtig ist es aber auch, sich darüber klar zu werden, ob man das Umziehen komplett selbst durchführen möchte oder eine Firma beauftragt.

Wer über einen grossen Freundeskreis verfügt, kann sich beim Umziehen glücklich schätzen, denn wenn man sich für das Umziehen in Eigenregie entschliesst, kann man jede helfende Hand brauchen. Um den Aufwand und Stress am eigentlichen Zügeltag so gering wie möglich zu halten, empfiehlt es sich, schon Wochen vor dem Umziehen mit den Vorbereitungen zu beginnen.

Man besorge sich geeignete Umzugskartons und entsprechendes Verpackungsmaterial. Diese Dinge kann man neu kaufen, es gibt allerdings immer wieder Angebote für gut erhaltene gebrauchte Kartons. Bei so einem Schnäppchen sollte man unbedingt zugreifen, hier kann man viel Geld sparen. Nach und nach kann nun damit begonnen werden, den Hausrat zu verpacken. Nicht vergessen, die Kartons gut leserlich zu beschriften, unter anderem mit der Angabe, in welchem Raum der neuen Bleibe dieser Karton zunächst abgestellt werden soll. Das erleichtert den Helfern die Arbeit und verhindert ein heilloses Durcheinander.


Transporthelfer greifen Ihnen beim Umziehen unter die Arme. (Bild: © Peter Atkins - Fotolia.com)


Die Auswahl des Fahrzeugs

Nicht jeder, der umziehen möchte, verfügt über ein geeignetes Fahrzeug. Eventuell ist im Freundeskreis ein solches vorhanden, andernfalls wendet man sich an eine Autoverleihfirma. Man muss jedoch bei der Auswahl des Fahrzeugs unbedingt seine Führerscheinklasse beachten. Es gibt für das Umziehen geeignete Fahrzeuge, die auch mit dem normalen PKW-Führerschein gefahren werden dürfen.

Wenn man die Wahl hat, sollte man sich in jedem Fall für ein Fahrzeug mit Hebebühne entscheiden. Diese praktische Einrichtung erleichtert das Be- und Entladen des Fahrzeugs ungemein, denn es sind nicht nur leichtgewichtige Dinge zu verstauen. So eine Waschmaschine beispielsweise bringt schon einiges an Gewicht, man ist froh, wenn man diese nicht in ein Fahrzeug hinein- und wieder herausheben muss. In einem solchen Fall ist eine Hebebühne ein hochwillkommenes Hilfsmittel.



Kurz vor dem Umziehen

Wer beim Einpacken der Habe planvoll vorgeht, ist deutlich im Vorteil. Es empfiehlt sich, unmittelbar vor dem Zügeltermin einen oder mehrere Koffer oder Kartons zu packen, in denen die Gegenstände verwahrt werden, die man sofort im neuen Heim benötigt, zum Beispiel Kleidung, Toilettengegenstände etc. In der alten Wohnung sollten die nötigen Putzmittel und Reinigungsgegenstände bis zum Schluss verbleiben, damit die vereinbarte Endreinigung durchgeführt werden kann. Mit der entsprechenden Planung wird das Umziehen zwar immer noch nicht zum ungetrübten Vergnügen, artet aber nicht in Stress und nervenzerfetzendes Chaos aus.

 

Publi-Artikel

Gelesen 1843 mal
Zurück zur Startseite

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten

Empfohlen

 

Banner