05.05.2021 -
Dienstag, 24. Februar 2015 17:00

Die Wildnis ruft: Erleben Sie ein zweitägiges Outdoor-Survival-Camp

geschrieben von 
Artikel bewerten
(1 Stimme)

Entdecker und Abenteurer aufgepasst. Bei einem zweitägigen Outdoor-Survival-Camp lernen Sie, wie Sie sich in der Wildnis orientieren, ernähren und eine Unterkunft für die Nacht errichten können. Erfahrene Survival-Experten unterrichten Sie darin, worauf Sie achten müssen, wenn Sie alleine oder zu zweit in der Wildnis unterwegs sind.


Die Teilnehmer lernen bei einem Outdoor-Survival-Camp sich im Wald und im Gelände zu orientieren. (Bild: © Warren Goldswain – shutterstock.com)


Verzichten Sie für zwei Tage auf die Annehmlichkeiten der Zivilisation und lassen Sie Smartphone, Fernseher und Auto hinter sich. Erfahren Sie, wie Sie in der Wildnis mit einfachsten Hilfsmitteln überleben können und lassen Sie sich auf ein Abenteuer ein, das unvergesslich sein wird.

Teilnahmevoraussetzungen

Das Mindestalter für die Teilnahme an einem Outdoor-Survival-Camp beträgt in der Regel 16 Jahre. Wichtig ist auch eine gesunde körperliche und psychische Verfassung, denn bei einem Survival-Camp wird der Körper nicht unerheblichen Belastungen ausgesetzt.

Zwar wird Spezialausrüstung vom Veranstalter gestellt, das grundlegende Equipment sollten die Teilnehmer aber selbst organisieren und mitbringen. Dazu zählen eine dem Wetter angepasste Bekleidung, festes Schuhwerk, ein Rucksack mit ausreichender Kapazität, Waschzeug (aus Umweltschutzgründen muss die Seife bilogisch abbaubar sein), ein Schlafsack und eine Isomatte, eine Kopfbedeckung, eine Taschenlampe inklusive Ersatzbatterien sowie Essgeschirr und ein Notizblock samt Kugelschreiber.



Leistungen eines Outdoor-Survival-Camps

Ein Outdoor-Survival-Camp dauert meist zwei Tage und eine Nacht. Natürlich findet es bei Wind und Wetter statt, egal ob strahlender Sonnenschein oder Schnee und Eis. In Gruppen, die je nach Veranstalter eine unterschiedliche Teilnehmeranzahl aufweisen, lernen die Teilnehmer, sich im Wald und im Gelände zu orientieren. Erfahrene Survival-Profis geben wertvolle Ratschläge, wenn es darum geht, Nahrung in der Natur zu finden und zuzubereiten oder eine improvisierte Unterkunft für die Nacht zu bauen. Natürlich spielt auch das Entfachen eines Feuers eine wichtige Rolle, da es zum Kochen benötigt wird und Wärme spendet – lernen Sie, wie Sie ohne fortschrittliche Technologien ein solches Feuer entfachen können und was es dabei zu beachten gibt.

Bei einem Survival-Camp lernen Sie auch, wie Sie Problemsituationen lösen können, etwa bei Verletzungen. Eine Auswahl unterschiedlicher Survival-Kits und Erste-Hilfe-Koffer wird vorgestellt und ausprobiert. Auch die Seilkunde ist Bestandteil des Camps, so kann auch schwer zugängliches Gelände passiert und richtiges Abseilen erlernt werden. Optional werden auch die Grundlagen des Bogenschiessens sowie des Brücken- und Seilbrückenbaus gelehrt. Informieren Sie sich vor der Buchung eines Survival-Camps über die Schwerpunkte sowie die genaue Dauer und Durchführung der Veranstaltung.

Kosten

Ein zweitägiges Outdoor-Survival-Camp kostet etwa 180 CHF, der exakte Preis ist aber abhängig vom Veranstalter.

 

Bild oben links: © Jill Chen – shutterstock.com

Gelesen 5180 mal
Zurück zur Startseite

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten

Empfohlen

 

Banner