05.12.2022 -
Donnerstag, 20. Oktober 2022 08:02

Fleece – perfekter Begleiter für Herbst und Winter Empfehlung

geschrieben von 
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Fleecejacken sind angenehm leicht, halten kuschelig warm und trocknen schnell.

Das Material ist damit perfekt für den Outdoorbereich geeignet. Mit einer individuellen Stickerei wird das Kleidungsstück zum Hingucker.



Eine Fleecejacke bietet viele angenehme Vorteile. (Bild: Visionlabs - shutterstock.com)


Perfekte Eigenschaften machen Fleece beliebt

Das amerikanische Unternehmen Malden Mills entwickelte Fleece im Jahr 1979. Das flauschige, aus Polyester hergestellte Material wurde schnell zum Hit. Zusammen mit dem Unternehmen Patagonia vertrieb Malden Mills seinen Stoff unter der Marke Polartec. Heute gibt es Fleece auch aus Wolle oder Baumwolle oder anderen Mischungen, auch recycelte PET-Flaschen kommen bei der Herstellung zum Einsatz.

Ideal ist Fleece für Outdoorjacken, denn der Stoff ist leichter als Wolle, kratzt nicht und ist atmungsaktiv. Eine Fleecejacke ist wind- und leicht regenabweisend, flexibel und sehr strapazierfähig. Wirklich wasserabweisend ist der Stoff jedoch nicht. Das Material ist schnell trocknend und darum nach einer Wäsche in kurzer Zeit wieder einsatzbereit. Wer eine mehrtägige Wanderung oder Tour plant, ist also mit einer Fleecejacke bestens beraten. Besonders individuell ist eine persönlich bestickte Fleecejacke. Der Goldkuss-Online-Shop bietet Fleecejacken für Damen, Herren und Kinder in hervorragender Qualität. So ist die gesamte Familie auch an kühleren Tagen gut geschützt unterwegs.

Fleecjacken als Teamplayer im Zwiebellook

Fleecekleidung ist ideal für das Zwiebelprinzip geeignet: Die Kleidungsstücke werden mit verschiedenen Lagen so kombiniert, dass unabhängig vom Wetter stets ein angenehmes Körperklima herrscht. Direkt am Körper anliegend wird ein atmungsaktives Shirt oder ein Unterhemd getragen, das vor Kälte schützt. Danach folgt eine isolierende Schicht aus Fleece, das mit seinen Eigenschaften perfekt als sogenannter Midlayer geeignet ist. Lässt das Wetter es zu, reicht die Fleecejacke als oberste Kleidungsschicht aus und es muss nichts mehr darüber getragen werden. Bei Regen, Schnee oder Wind rundet eine Softshell- oder Funktionsjacke das Outfit ab. Diese äussere Schicht, auch als Toplayer bezeichnet, schützt vor Witterungseinflüssen und Kälte.

Arten von Fleecejacken

Wer sich schon einmal nach einer Fleecejacke umgeschaut hat, erkennt schnell, dass es verschiedene Arten gibt, die auf unterschiedliche Anforderungen zugeschnitten sind. Unterschiede gibt es beim Gewicht: Dünnes Fleece, auch als 100er Fleece bezeichnet wiegt zwischen 100 uns 200 Gramm und ist gut für das Frühjahr oder den Sommer geeignet. Mit 200 bis 300 Gramm ist 200er-Fleece dichter gewebt und damit für kühlere Tage ideal. An Wintertagen kommt 300er Fleece zum Einsatz, das eine besonders kuschelige Wärme bietet. Wer sich für eine Fleecejacke interessiert, kann also aus der Angabe des Gewichts die Wärmeleistung des Kleidungsstücks ableiten.

Zudem gibt es hochflorige Fleecestoffe, die extrem flauschig wirken. Modelle aus diesem Material sind in der Regel sehr warm, bieten aber keine gute Atmungsaktivität. Hier kommt es also auf den Einsatz des Kleidungsstücks an.

Ein wichtiger Hinweis auf die Qualität des Stoffes ist das Pilling. Bilden sich kleine verfilzte Kügelchen durch die Reibung des Stoffes, deutet das auf eine mindere Qualität hin. Die unschönen Kügelchen zeigen sich hier bereits nach der ersten Wäsche. 

Gelesen 229 mal
Zurück zur Startseite

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten

Empfohlen

 

Banner