17.01.2018 -
Mittwoch, 06. Dezember 2017 08:00

Der richtige Umgang mit der Waschmaschine Empfehlung

geschrieben von 
Artikel bewerten
(1 Stimme)

Eine lange Lebensdauer von Waschmaschinen und perfekte Waschergebnisse im privaten oder gewerblichen Bereich sind kein Produkt des Zufalls. Wer richtig mit seiner Waschmaschine umzugehen weiss und dieses technische Gerät richtig pflegt, beeinflusst Leistung und Wascheigenschaften positiv.


Beim Umgang mit der Waschmaschine muss einiges beachtet werden. (Bild: l i g h t p o e t – Shutterstock.com)


Die Häufigkeit von Wäschen, die Art der Verschmutzung und eine pflegliche Behandlung des Gerätes beeinflussen den Zustand von Waschmaschinen, wobei Sie mit den folgenden Tipps lange Freude an Ihrer Maschine behalten werden.

Auch Waschmaschinen müssen gereinigt werden

Ein technisches Gerät, dessen Ergebnis saubere und gepflegte Wäsche ist, sollte sich selbst durch Sauberkeit auszeichnen. Leider werfen viele Besitzer einer Waschmaschine nur selten einen Blick ins Innere und übersehen, welcher Schmutz sich im Laufe von Wochen und Monaten in der Maschine ansammelt. Durch hohe Temperaturen und den Einsatz von Wasser ist die Gefahr von Schimmeln und anderen Bakterien ernstzunehmen. Alleine die regelmässige Reinigung bewahrt vor diesen unschönen Nebeneffekten.

Für die Grundreinigung der Waschmaschine kommt ein Abkochen mit schonenden Reinigungsmitteln zum Einsatz. Lassen Sie die Maschine deshalb bei Höchsttemperatur ohne Inhalt laufen. Für das Fach, in das Wasch- und Pflegemittel eingefüllt werden, lässt sich kochendes Wasser mit dem Wasserkocher vorbereiten, da dieser Bereich der Waschmaschine nur kurz zu Beginn des Waschgangs durchgespült wird. Ausserdem sollte das Flusensieb regelmässig von Fusseln und anderem Unrat befreit werden, der sich hier unbemerkt im Laufe der Zeit ansammelt.


Anzeige

WÄSCHEREI BODENSEE AG
Seestr.
CH-8596 Münsterlingen

+41 (0)71 686 20 01 (Tel.)
+41 (0)79 628 27 74 (Mobile)
+41 (0)71 686 20 19 (Fax)

marco.waeckerlig@stgag.ch (Mail)
www.waescherei-bodensee.ch (Web)


Verkalkung und anderen Schäden rechtzeitig vorbeugen

Dass eine Waschmaschine im Laufe der Zeit ihre Waschleistung einbüsst und die Reinigungsergebnisse nicht mehr optimal sind, hängt häufig mit einer schleichenden Verkalkung zusammen. In Regionen mit hohem Härtegrad des Wassers lässt sich ein Absetzen von Kalkrückständen nicht verhindern. Im schlimmsten Fall verengen sich Schläuche und Zuleitungen und es kommt zu Defekten.

Ist der Schaden erst einmal eingetreten, hilft häufig nur noch der erfahrene Elektrotechniker weiter. Allerdings können Sie eine einfache und preisgünstige Vorbeugung gegen die Verkalkung leisten. Im Fachhandel stehen spezielle Präparate bereit, die Sie bei einem leeren Maschinendurchgang nutzen. Auch Hausmittel wie Zitronensäure erfreuen sich grösster Beliebtheit. Geben Sie einfach fünf oder sechs Esslöffel des Hausmittels direkt in die Wäschetrommel, damit ein hoher Härtegrad des Wassers keine verheerenden Folgen mit sich bringt.


In Regionen mit hohem Härtegrad des Wassers lässt sich ein Absetzen von Kalkrückständen nicht verhindern. (Bild: Dmitry Kalinovsky – Shutterstock.com)


Häufigkeit und Art der Wäsche bedenken

In den korrekten Umgang mit Ihrer Waschmaschine fliessen auch Ihre Wäschesorten und die korrekten Einstellungen für jeden Waschgang ein. Den Härtegrad des Wassers Ihrer Wohnregion können Sie nicht beeinflussen, allerdings die Beladung der Waschmaschine und die Auswahl der richtigen Waschmittel.

Wer seine Wäschetrommel regelmässig überlädt, erzielt nur eine minderwertige Waschleistung. Die Wäsche wird bereits mit einem unangenehmen Geruch wieder aus der Maschine genommen. Ausserdem kann es zu einer Überlastung des Motors kommen, wenn Sie die Trommel öfters zu sehr befüllen, da der Antrieb nur auf geringere Lasten ausgelegt ist.

Neben einem permanenten Waschen mit niedrigen Temperaturen sehen Experten den Einsatz von Flüssigwaschmitteln als grösstes Problem für den pfleglichen Umgang mit einer Waschmaschine. Häufig lösen sich diese Pflegemittel nicht vollständig während des Waschdurchgangs auf und lagern sich sukzessive in Teilen der Maschine ab.

Die Schimmelbildung wird hierdurch begünstigt, ausserdem kommt es mit der Zeit zu unangenehmen Gerüchen. Auch wenn flüssige Waschmittel günstiger im Handel zu haben sind, sollten Sie zum Wohle Ihrer Waschmaschine lieber über Alternativen nachdenken. Um Keime und Schimmel auszuschalten, hilft natürlich auch die gelegentliche Wäsche bei 95 Grad weiter.



Bei grossen Waschmengen über Alternativen nachdenken

So banal es klingt: Je öfter die Waschmaschine eingesetzt wird, umso schneller verschleisst sie und umso häufiger müssen Sie Reinigungs- und Pflegemassnahmen durchführen. Gerade wenn Sie eine Fülle von Wäschesorten mit einer Vielzahl an Einzelteilen waschen müssen, ist über Alternativen nachzudenken.

Während in privaten Haushalten täglich eigenständig gewaschen wird, sollten Unternehmen aus Wirtschaft, Hotelwesen und Gastronomie die anfallenden Wascharbeiten lieber an einen externen Dienstleister abgeben. Eine professionelle Grosswäscherei zu beauftragen, bringt auch bezüglich des pfleglichen Umgangs mit der Waschmaschine einen Vorteil.

Durch die Beauftragung geben Sie sämtliche Mühen rund um den Maschineneinsatz an einen Dienstleister weiter, um sich nicht hausintern um die Pflege der Maschine oder eventuelle Defekte kümmern zu müssen. Hierdurch vermeiden Sie Stress im Arbeitsalltag und müssen die gewohnten Abläufe nicht noch um die regelmässigen Reinigung von ein oder mehreren Maschinen ergänzen. Durch Extras wie die Abholung und Anlieferung der Wäschestücke lohnt es für Hotels und gastronomische Betriebe jeder Grössenordnung, Einsatz und Pflege einer Waschmaschine ganz einfach abzugeben.

 

Bild oben links: © Rocksweeper – Shutterstock.com

Gelesen 2954 mal
Zurück zur Startseite

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten

Empfohlen

 

Banner